Religion

Religion im Schulalltag

Gegenseitiger Respekt und Anerkennung sind wesentliche Anliegen des Religionsunterrichts im Schulzentrum. Auch in diesem Schuljahr haben wir mit gemeinsamen Ausflügen, interreligiösen Unterrichtsstunden und karitativen Aktionen den Zusammenhalt stärken können. Einer der Höhepunkte war dabei sicherlich die Wallfahrt nach Mariazell zu Schulbeginn.

Wallfahrt nach Mariazell

An die 80 Friesgassler und Friesgasslerinnen machten sich im September auf den Weg nach Mariazell, um – wie viele Pilgerinnen und Pilger in vielen Jahrhunderten zuvor – die Magna Mater Austriae aufzusuchen.
Herrliches Wetter, grandiose Landschaftseindrücke und tolle Gemeinschaftserlebnisse begleiteten diese Wallfahrt, die im Rhythmus von drei Jahren stattfindet. Und trotz so einiger schwerer Anstiege am Kieneck und am Gscheid schafften es selbst unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler mit Bravour bis nach Mariazell.

Spiel und Spaß im Don Bosco Haus

Am 12. Oktober fand für die ersten Klassen der „Kennenlern-Tag“ im Don Bosco Haus statt. Gemeinsam mit den Klassenvorständen hatten die Schülerinnen und Schüler einen Vormittag lang Zeit, um spielerisch Klassenregeln für den Schulalltag zu erarbeiten. Der Ausflug hat allen sehr gut gefallen!

Auch die 2. Klassen stärkten zu Schulbeginn ihre Klassengemeinschaft bei einem Projekttag im Don Bosco Haus. Spielen, diskutieren, Spaß und die Erarbeitung neuer Klassenregeln für ein gelungenes Miteinander im Schulalltag standen im Mittelpunkt des gemeinsamen Vormittages.

„Ich war mit meiner Klasse im Don Bosco Haus. Was mir dort am besten gefallen hat? Alles! Aber noch dazu, wie wir gemeinsam gespielt haben. Wir haben dort einen Klassenvertrag geschrieben. Jeder hat etwas dazu gesagt oder geschrieben. Ich hoffe, wir werden uns an diesen Vertrag halten.“ Julia, 2b

„Das Beste ist, dass Svenja vom Don Bosco Haus wieder bei uns war. Auch unsere Klassenlokomotive und das magische Labyrinth waren super. Das Schlechteste war, dass die Zeit so kurz war.“ Adrian, 2b

„Am besten fand ich es unten im Keller: Darts, Kicker und Pingpong spielen. Mir haben aber auch die lustigen Spiele, die wir oben in den Räumen gespielt haben, sehr gut gefallen. Mein Lieblingsspiel war „Ich sitz im Grünen und wünsch mir den … herbei.“ Filip, 2b

„Zuerst fuhren wir mit dem 58er zum Don Bosco Haus. Als wir dort eintrafen, mussten wir kurz warten, dann ging es los. Wir spielten „Ich sitz im Grünen“ und „Das magische Labyrinth“. Wir durften in den Pausen hinunter in den Keller. Dort gab es ein Klavier, einen Fußballtisch und zwei Tischtennistische.“ Anna, 2b

Und auch die 3. Klassen hatten viel Spaß bei ihrem Besuch.

Für die 4. Klassen fand zu Beginn des 2. Semesters zum letzten Mal ein gemeinsamer Projekttag im Don Bosco Haus statt. Das Ende der gemeinsamen Schulzeit rückt für die Schülerinnen und Schüler in Riesenschritten näher und so war das Thema „Eure Tage als Klasse sind gezählt!“ eine gute Gelegenheit, Highlights, Erinnerungen und Erlebnisse aus den letzten Schuljahren nochmals gemeinsam aufzufrischen.

Interreligiöses Lernen

Mit einem gemeinsamen Besuch der Moschee im 21. Bezirk konnten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen ihr Wissen um den Islam vertiefen. Eine Woche darauf stand der Besuch der Pfarre Rudolfsheim auf dem Programm. Gemeinsame Religionsstunden (mit einem kleinen Frühstück) gaben die Gelegenheit, weitere Fragen zu stellen und den Gemeinsamkeiten und Unterschieden in Christentum und Islam auf den Grund zu gehen.

Expedition Bibel

Viele Informationen rund um die Bibel erhielten die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen in der Ausstellung „Expedition Bibel“ in der Jugendkirche. Historische und kulturelle Informationen zum Thema Bibel wurden mit zahlreichem Anschauungsmaterial kombiniert, das zum Ausprobieren und Berühren einlud. Gewürze, Getreidesorten, Tierfelle, Steine, Wolle, ein kleiner Nachbau eines israelitischen Hauses oder ein Beduinenzelt konnten genauso erforscht werden wie Kultgegenstände aus dem Judentum, Schriftrollen und Bibelausgaben in verschiedenen Sprachen. Eine gemeinsame biblische Jause, bestehend aus Fladenbroten, Hummus, Oliven, Datteln und Traubensaft und ein Quiz bildeten den Abschluss dieser spannenden Exkursion.

Firmung

Im Schuljahr 2016/17 wurden neun Schülerinnen und Schüler der NMS in der Schulkirche gefirmt.
Die Vorbereitung auf das Sakrament startete bei der gemeinsamen Wallfahrt nach Mariazell und endete am 13. Mai beim Fest der Firmung. Die Organisation der Caritas-Aktion „Kilo“ war nur ein Teil der vielen gemeinsamen Firmstunden, in denen die Jugendlichen sich intensiv mit dem christlichen Glauben auseinandersetzten.

[Gerlinde Mesenich]

Anhang

AnhangGröße
PDF icon Religion im Schulalltag - 2016/17700.22 KB